Momentan befinden sich viele Unternehmen in einer komfortablen Lage, was die Deckung ihres Finanzbedarfs angeht. Darin bestand Einigkeit in einem Gespräch mit einem Banker vor einigen Tagen. Meine Frage, was passieren wird, wenn der Wind sich etwas dreht, führte zu einer interessanten Diskussion. Denn die Bank – vielleicht nicht nur diese – sieht bereits Wolken am Horizont. Am Barometer der Kundenratings sind Verschlechterungen erkennbar, die mit Sorge betrachtet werden und auf Bankenseite vorbeugende Überlegungen auslösen. Der Kunde spürt dies noch nicht, dafür sei der Wettbewerb unter den Banken zu intensiv.

Ist das die Ruhe vor dem Sturm? Ich neige nicht zu Pessimismus. Wohl aber zu Vorsicht. Lösen Sie eigene vorbeugende Überlegungen aus. Wie entwickelt sich das Rating? Hält die Ertragslage einem Wettbewerbsvergleich stand? Ist das Unternehmen sauber durchfinanziert? In guten Zeiten Vorsorge für schlechte treffen erhöht die Krisenresistenz!